Schweden: Urlaub 2020 in Coronazeiten

In Coronazeiten ist alles ein wenig anders. Gespannt werden Updates zu Reiseregeln erwartet. Was soll momentan bei der Urlaubsplanung beachtet werden? Soll überhaupt ein Urlaub dieses Jahr in Betracht gezofgen werden oder ist es besser, gänzlich zuhause zu bleiben?

Ist Sommerurlaub in Schweden 2020 realistisch?

Das neuartige Coronavirus, das die Welt seit Monaten in Atem hält und überall auf der Welt zu Lockdowns geführt hat, wird uns so schnell nicht wieder lockerlassen. Angesichts dessen ist die Frage, inwiefern man momentan “mobil” sein soll, eine sehr relevante. Soll ich gegenwärtig reisen, und wenn ja, wie weit, wie lange, woran soll ich denken? Sind Urlaubsreisen gerechtfertigt?

Schweden hat ja bekanntlich eine etwas lockerere Strategie im Umgang mit dem Coronavirus und den Maßnahmen rund um Isolierung und Verbote angesichts von COVID-19 geführt als viele andere Länder, die strikt viele Bereiche des alltäglichen Lebens mehr oder weniger abschalteten. Die schwedische Strategie, die immer wieder und abwechselnd auf Mutwillen, Lob, Veracht, Hochachtung und wieder Mutwillen etc. gestoßen ist.

Viele finden, die Schweden hätten es eigentlich völlig richtig gemacht, andere finden es verantwortunglos und gerade im Vergleich mit anderen Ländern die falsche Strategie. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo zwischendrin (um nun ein bisschen in schwedischer Manier den goldenen Mittelweg zu wählen), denn Tatsache ist wohl, dass keiner bisher so richtig weiß, wie die längerfristigen Auswirkungen dieses Virus aussehen werden bzw. ab wann wir sagen können, dass das größte Risiko tatsächlich “vorbei” ist. Vermutlich nicht vor erfolgreicher Vermarktung eines Impfstoffes.

Kleine Ausschweifung, zurück zum Thema. Urlaub – angesichts der Tatsachen eventuell nicht das Thema, das ganz oben auf der Agenda für alle steht. Urlaub im Sinne von touristischem Verreisen.

Noch besteht die Reisewarnung für alle nicht-notwendigen Reisen bzw. Reisen zu touristischen Zwecken in das Ausland.

So etwa zu finden auf der Seite des deutschen Auswärtigen Amtes oder des Außenministeriums in Österreich, wo auch Sicherheitsstufen bzw. Reisewarnungen unterteilt in Länder eingesehen werden können.

Wie machen es die Schweden diesen Sommer?

Die schwedische Gesundheitsbehörde, Folkhälsomyndigheten, mit Anders Tegnell an der Spitze, rät von unnötigen Reisen innerhalb des Landes ab, um nicht das Gesundheitswesen stellenweise zu überlasten. Wenn etwa gewisse Urlaubsregionen zeitweise viele Besucher bekommen, kann es passieren, dass Krankenhäuser im Falle einer Ansteckung vieler Menschen gleichzeitig dem erhöhten Druck nicht nachkommen könen. Dies war seit Ausbruch der Coronapandemie eines der Hauptaugenmerke der Schweden.

“Hemester”
Von Auslandsreisen wird in Schweden bis zum 15. Juli 2020 völlig abgeraten. Auch danach werden die Empfehlungen wohl in Richtung Einschränkung von nicht-notwendigen Auslandsreisen oder gar Reisen überhaupt gehen. Das hat zur Folge, dass viele Schweden dieses Jahr einen Urlaub zuhause in Schweden (“Hemester”, was soviel wie Heimurlaub bedeutet; “semester” = Urlaub auf schwedisch) in Erwägung ziehen.

Seit Anfang Juni haben sich die Reisresktriktionen zumindest im eigenen Land ein wenig gelockert, was zur Folge hatte, dass die Schweden die Urlaubsplanung im eigenen Land stärker in Angriff genommen haben. Die Buchungen von Ferienhäusern haben mit einem Schlag kräftig zugenommen und auch Besucher aus dem Ausland überlegen sich, ihren geplanten Schwedenurlaub mitunter doch wieder aufzunehmen. Käufe von Outdoor-Ausrüstung, etwa zum Wandern, Radfahren oder für andere Aktivitäten in Abgeschiedenheit an der frischen Luft, haben stark zugenommen und dazu geführt, dass so manches völlig vergriffen ist. Kein Wunder eigentlich, zumal Outdoor-Ausrüstung auch als eine Art “Survival-Kit” betrachtet werden kann.

Des Weiteren haben die Käufe von Ferienhäusern in Schweden in den letzten Monaten zugenommen, genauso Haustiere wie Hunde und Katzen, da alle wesentlich mehr Zeit zuhause verbringen.

Schwedens Regeln zur Einreise nach Schweden

Bis zum 15. Juni 2020 herrscht Einreiseverbot für alle nicht-notwendigen Reisen für Länder außerhalb der EU. Innerhalb der EU kann nach Schweden gereist werden.

EU-Regeln zur Einreise nach Schweden

Ab dem 15. Juni 2020 lockern viele Länder das Ein- und Ausreiseverbot in andere Länder. Die allgemeine Verordnung wird dann durch individuelle Regelungen für Länder und Regionen ersetzt. Schweden stehen viele Länder momentan (noch) etwas vorsichtig gegenüber, da das Risiko einer Ansteckung hier höher eingeschätzt wird.

Fazit: Schwedenurlaub 2020 – ja oder nein angesichts Coronasituation?

Die Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten. Was “erlaubt” und “möglich” ist, wird auf der anderen Seite dennoch nicht immer unbedingt empfohlen. Folgt man Diskussionen in Schweden oder auch in sozialen Medien, so gehen die Meinungen teils weit auseinander. Im Zeichen des Coronavirus wird empfohlen, Reisen in Risikogebieten so gut es geht zu unterlassen. Denn die Pandemie ist nicht vorüber, weder in Schweden noch in anderen Ländern.

Schweden wird ja momentan wie gehabt im Ausland eher argwöhnisch betrachtet aufgrund der etwas liberaleren Haltung während der Pandemie, weswegen ein Urlaub im eigenen Land für die meisten Schweden die einzige Alternative sein wird dieses Jahr, da manche Länder ihre Grenzen Schweden gegenüber einstweilen noch verschlossen halten bzw. strenge Quarantäneregeln gelten.

Viele Schweden haben zudem Familie und Angehörige kaum besuchen können in letzter Zeit, und wollen dies bald wieder tun können. Angesichts dessen ist es eigentlich nur fair, wenn Besucher aus anderen Ländern darauf auch Rücksicht nehmen.

Das muss freilich nicht bedeuten, dass gar keine Besucher ins Land kommen können, wenn man bedenkt, welch großes und weitläufiges Land Schweden ist. Mit der richtigen Balance und Distanzierung sollte dies machbar sein, zumindest für Urlaube, die keine Nähe zu anderen Menschen voraussetzen. Eventuelle Quarantäneregeln vor und nach der Einreise nach Schweden müssen dabei jedoch beachtet werden, und diese können unterschiedlich aussehen, je nachdem woher man einreist.

All jene, die starke Bedenken haben, dieses Jahr nach Schweden zu reisen, sollten ihren Urlaub eventuell auf 2021 vorschieben. Und nicht nur den Schwedenurlaub, sondern überhaupt. Die Zeiten werden sich wieder ändern und Reisen allmählich wieder einfacher werden, momentan und in naher Zukunft brauchen wir allerdings noch ein wenig Geduld und Vernunft.

Reisen: In erster Linie jene, die wirklich müssen

Wenn wir momentan mit etwas helfen können, dann ist dies Reisen für all jene vorzubehalten, die aufgrund familiärer oder anderer dringender Umstände reisen müssen. Und ein touristischer Urlaub fällt nicht in diese Kategorie, zumal alle die Möglichkeit haben, dieses Jahr in den eigenen Trakten ihren Urlaub zu verbringen.

Solidarität unseren Mitmenschen und unserer Umwelt gegenüber, wie in so vielen anderen Bereichen auch.

#stayathome


Deine Meinung ist uns wichtig

*