Immobilien in Schweden – Preisstatistik 2018

Gegen Ende des Jahres 2018 verzeichnete der schwedische Immobilienmarkt lediglich kleine Änderungen der Preise. Generell war es ein eher ruhiges Jahr für Preisentwicklungen auf dem Immobilienmarkt in Schweden, der bundesweit eher von geringfügigen Preisrückgängen gekennzeichnet war. Verglichen mit 2017 hat sich grob gesagt bundesweit für die Preise von Villen und Wohnungen kaum etwas geändert. Regional sind die Preise zwischendurch geringfügig gestiegen, je nach Region.

Das Immobilienjahr 2018 in Schweden

2018 verzeichnete verglichen mit 2017 nur geringfügige bis keine Veränderungen in der Preisentwicklung auf dem schwedischen Immobilienmarkt.

Hinsichtlich Anzahl an Wohnungskäufen war 2017 ein absolutes Rekordjahr, und auc 2018 konnte sich sehen lassen. Gut 102.000 Wohnungen bzw. Bostadsrätter wurden 2018 ver- bzw. gekauft, also ca. 6.000 weniger als im Vorjahr 2017. Villen bzw. Einfamilienhäuser schlugen allerdings 2018 einen neuen Rekord von beinahe 54.000. Alles in allem wurden Wohnungen und Häuser im Wert von gut 400 Mrd. Kronen (SEK) verkauft,was 7% unter dem Wert von 2017 liegt und ca. 4% höher als 2016.

Die 3 Großstadtregionen dominieren den Immobilienmarkt deutlich, da 6 von 10 Wohnungsgeschäften dort stattfinden. Gemessen am Verkaufswert wird diese Dominanz noch deutlicher, denn der Gesamtwert der Wohnungsverkäufe in den “3 Großen” macht 73% des bundesweiten Gesamtwertes aus. Für Villen und Häuser liegen 31% der Anzahl in den Großstadtregionen und 50% des Wertes. Hier sieht man deutlich, dass Wohnungen bzw. Bostadsrätter in Großstädten die bevorzugte Wohnform darstellen.

Die Großstadtregionen Stockholm, Göteborg & Malmö

In der abgebildeten Graphik ist die Preisentwicklung für Wohnungen bzw. Bostadsrätter in SEK/m² für das gesamte Jahr 2018 abgebildet – bundesweit (SE), Großraum Stockholm (Sthlm), Großraum Göteborg (Gbg) und Großraum Malmö (Malmö) sowie die lineare Preisentwicklung für die einzelnen Kategorien.

Immobilienstatistik für Wohnungspreise in Schweden 2018

Quelle: Svensk Mäklarstatistik, Stand Januar 2019.

Stockholm

Im Großraum Stockholm ist der Durchschnittspreis für Wohnungen (per Quadratmeter) verteilt auf die letzten 12 Monate verglichen mit 2017 unverändert geblieben. Im letzten Monat bzw. den letzten 3 Monaten sind die Preise um 1% gesunken.

Die Quadratmeterpreise für Häuser und Villen sind in den letzten 12 Monaten um ca. 5% gesunken. Auch auf 1 Monat bzw. 3 Monate gemessen sind die Preise mit 2% bzw. 4% gesunken.

Göteborg

Im Großraum Göteborg sind die Preise verteilt auf das gesamte Jahr 2018 verglichen mit 2017 um einen Prozentpunkt gesunken. Im letzten Monat verzeichnete der Großraum Göteborg einen Preisrückgang von 1%, in den letzten 3 Monaten gar von 3%.

Die Preise für Häuser und Villen in Groß-Göteborg sind in den letzten 12 Monaten um 1% gesunken. Ebenfalls 1% ist der Rückgang der Preise gemessen an 1 und 3 Monaten.

Malmö

Der Großraum Malmö ist die einzige Großstadtregion Schwedens, die einen leichten Anstieg der Wohnungspreise in den letzten 12 Monaten verzeichnete. Im letzten Monat haben sich die Preise nicht verändert, wohingegen sie in den letzten 3 Monaten mit 4% gesunken sind.

Häuser und Villen in Malmö sind im Gegensatz zu den anderen beiden Großstadtregionen in den vergangenen 12 Monaten ein klein wenig gestiegen (2%).

Preisstatistik für Ferienhäuser

Bundesweit ist der Durchschnittspreis für Ferienhäuser verglichen mit dem Vorjahr um 2% gestiegen und liegt mittlerweile bei 1.658.000 SEK.

Quelle: Svensk Mäklarstatistik, Stand Januar 2019.


Deine Meinung ist uns wichtig

*