Urlaub in Schweden: Lappland

Der schwedische Norden, allen voran Lappland, ist eine Perle. Wenn auch im Winter recht frostig, so ist er doch einzigartig und nicht nur für alle Polarfüchse einfach nur zu empfehlen. Im Folgenden eine Übersicht mit der richtigen Vorbereitung für den Norden sowie Aktivitäten und Sehenswertem.

Wollten Sie schon immer einmal eine Hundeschlittenfahrt durch verschneite, romantische Wälder unternehmen? Oder veilleicht in einem Hotel übernachten, das durch und durch aus Eis gefertigt ist? Manche unter Ihnen träumen bereits ihr ganzes Leben davon, einmal das Nordlicht zu sehen? In Lappland können Sie all das.

Lappland ist der nördlichste Teil Schwedens und die größte sogenannte landskap. Gleichzeitig hat es – gemessen an seiner enormen Fläche – die geringste Bevölkerungsdichte. Dennoch leben hier viele Menschen, die auf keinen Fall an einem anderen Ort leben möchten. Der Grund dafür: Lappland ist einzigartig. Hier ist man mit der Natur verbunden wie vielleicht nirgendwo sonst.

Eine bekannte und beliebte Stadt in Lappland ist Kiruna. Viele der Aktivitäten in Lappland haben dort ihren Ausgangspunkt und auch die Stadt selbst hat viel zu bieten. Bereits in Kiruna ist man sehr naturverbunden unterwegs und kann gleich direkt in ein Abenteuer aufbrechen. Elche, Rentiere oder Schlittenhunde werden Ihnen dabei Gesellschaft leisten. Im Prinzip gibt es in Lappland nur 2 richtige Städte, und Kiruna ist eine davon.

Lage von Kiruna (in Lappland):

[cetsEmbedGmap src=
Größere Kartenansicht width=350 height=425 marginwidth=0 marginheight=0 frameborder=0 scrolling=no]

Was sollte man beachten, bevor man nach Lappland reist?

  • Je nach Jahreszeit sollte man auf alle Fälle die richtige Bekleidung bei sich haben. Allen voran in den Wintermonaten natürlich, doch auch während des Sommers ist Nordschweden in den meisten Fällen kälter als der Rest und die südlicheren Teile Schwedens.
  • Was man auch beachten sollte, ist, dass öffentliche Verkehrsmittel in den nördlichen Teilen des Landes nicht ganz so zahlreich sind und ihre Fahrpläne nicht so umfangreich wie im Süden von Schweden.
  • Die Bevölkerungsdichte ist erheblich geringer als in anderen Teilen Schwedens. Probleme bei Auto und anderen Fortbewegungsmitteln sind daher vermutlich nicht gleich leicht zu beheben.
  • Die Netzabdeckung von Mobilfunknetzen ist nicht gleich zuverlässig im Norden von Schweden als im Rest des Landes. An vielen Orten kann es daher passieren, dass man mit dem Handy oder anderen mobilen Geräten wenig oder gar keinen Empfang hat. Allen voran in wirklich entlegenen Gebieten ist Letzteres keine Seltenheit. Auf der anderen Seite ist es auch genau das, was viele Urlauber in Lappland suchen: Einsamkeit, Ruhe und kein Handy, das läutet und sie an den Alltag erinnert.

Was kann man in Lappland / Kiruna machen bzw. was ist sehenswert?

  • Ganz klar natürlich: die Natur – warum sonst würde man so weit in den schwedischen Norden reisen. Eine unvergessliche Flora und Fauna erwartet einen und man selbst bekommt eine einzigartige Möglichkeit geboten, daran teilhaben zu können. Elche, Rentiere, Pferde und viele mehr in ihrer natürlichen Umgebung erleben und direkt neben und mit ihnen “leben”, zusammen mit einem Rudel Schlittenhunde, werden Sie sicherlich nicht wieder vergessen.
  • Was wir bereits ein wenig vorweggenommen haben – die Schlittenhunde. Eine wilde Fahrt durch romantisch verschneite Wälder mit Schlittenhunden, das wollten Sie immer schon einmal machen? Nun haben Sie die Gelegenheit dazu!
  • Besuchen oder übernachten Sie gar im Eishotel (Icehotel) in einem kleinen Dorf, Jukkasjärvi, nahe bei Kiruna, dem ältesten und größten Eishotel seiner Art. Hier ist wirklich alles aus Eis und Schnee – geschlafen wird auf weichen und warmen Rentierfellen bei -5°C. Das Eishotel ist ein wahres Kunstprojekt, das nicht nur jeden Winter einfach wiedererbaut wird.
  • Nordlicht hautnah miterleben: Ein besonderer Reiz, sich so nahe am Polarkreis zu befinden, ist das sogenannte Nordlicht. Es ist nicht immer zu sehen und auch nicht immer mit derselben Stärke, doch wenn, dann ist das ein umso unvergesslicheres Erlebnis.
  • Schneemobilfahrt: Dazu muss man zwar nicht unbedingt nach Lappland, aber Spaß macht es trotzdem, mit einem Schneemobil mit den Rentieren und Elchen um die Wette durch den nordischen Wald zu flitzen.
  • Viele andere sportliche Aktivitäten, etwa Langlaufen oder sogar Golfen auf einem der nördlichsten Golfplätze der Welt. Dies sind nur Beispiele, man kann im Prinzip alles machen, was Wetter und Ausrüstung zulassen.
  • Die Sami-Kultur erleben: So kann man beispielsweise in einer typischen Sami-Behausung übernachten, die ein wenig einem Iglo und Zelt gleicht.

Lappland ist dank seiner nördlichen Lage und trotz des daraus resultierenden rauen Klimas auf jeden Fall einen Besuch wert, selbst wenn viele Urlauber an sich wohl wärmere Gefilde bevorzugen.


Deine Meinung ist uns wichtig

*