Pippi Langstrumpf feiert 65. Geburtstag

Heute (26. November 2010) vor 65 Jahren erblickte die Romanfigur Pippi Langstrumpf (schwedisch Pippi Långstrump) das Licht der Welt. Ihre “Mutter” Astrid Lindgren hat damit eine der erfolgreichsten Kinderbuchfiguren der Welt geschaffen und Pippi hat weltweit Kinderherzen erfreut. Nicht nur als Bücher, sondern bald auch in Film und Fernsehen, war Pippi weltweit beliebt.

Beinahe jede/r, egal ob jung oder alt, hat zumindest schon einmal den Namen Pippi Langstrumpf gehört oder sogar eines oder mehrere der Bücher gelesen bzw. eine der Verfilmungen gesehen.

Auch Google hat den heutigen Tag der berühmten Romanfigur gewidmet und seinen Namenszug dementsprechend angepasst.pippi langstrumpf

Wer genau Pippi ist, muss ich nicht genau erklären? Oder doch? Für alle, die das freche Mädchen mit den beiden roten Zöpfen und den Bärenkräften nicht kennen, hier eine kleine Einführung:

Pippi ist ein selbstständiges Mädchen – niemand schreibt ihr vor, was sie zu tun hat oder wann sie sich die Zähne putzen muss. Sie hat sogar ihr eigenes Geld und davon gar nicht wenig. Dazu noch ein eigenes Haus, einen Affen und ein Pferd. “Herr Nilsson” und “Kleiner Onkel” dürfen beide bei ihr in der “Villa Kunterbunt” (schwedisch Villa Villekulla) wohnen und genießen alle Rechte.

Zudem ist Pippi das stärkste Mädchen der Welt und braucht sich daher wirklich von niemandem etwas sagen zu lassen. Zusammen mit ihren Freunden Tommy und Annika erlebt sie eine Menge Abenteuer.

In den Filmen wird Pippi von Inger Nilsson gespielt. Die Filme sind ebenso wie die Bücher in viele Sprachen übersetzt worden und rund um den Globus bekannt.

Ursprünglich ist die Geschichte von Pippi Langstrumpf für Astrid Lindgrens kranke Tochter Karin entstanden, die mit einer Lungenentzündung zu kämpfen hatte. Somit war Pippi nicht aus schriftstellerischen Anlässen heraus entstanden, sondern einfach nur als Kindergeschichte für die Tochter. Ein paar Jahre später schrieb Astrid Lindgren die Geschichte jedoch nieder und entfesselte damit einen ungeahnten Erfolg. Der ursprüngliche Pippi-Text wurde abgelehnt und erst bei zweitem Versuch der Autorin vom Verlag Rabén & Sjögren gedruckt.

Inspirationen zu der Geschichte bekam Astrid Lindgren aus der realen Welt. Vielleicht sogar von einem wirklichen Mädchen, das in dem Ort, in dem Lindgren und ihre Familie ein Sommerhaus hatten, eine Villa mietete, dort einen Sack Gold versteckt und ein Pferd auf der Veranda stehen hatte, denn Stall gab es keinen – wieso auch nicht so? Eines Tages spazierte Astrid Lindgren an dem merkwürdigen Haus vorbei…

Informationen sind z.T. der folgenden Seite entnommen:
PIPPI LÅNGSTRUMP (schwedisch)


Deine Meinung ist uns wichtig

*