Wohnen in Schweden

Eine wichtige Frage, die der Verbleib in einem Land mit sich bringt, ist natürlich die der Wohnsituation. Diese Frage ist auch in Schweden eine stets aktuelle. Wo finden sich Wohnung, Haus und Co. und wie handhabt man das Wohnen in Schweden am besten. Mieten, kaufen, allein oder gemeinsam?

Wohnen in Schwedens großen Städten

Je nach Region und Stadt gestaltet sich die Wohnsituation unterschiedlich. In großen, populären Städten wie Stockholm oder Göteborg sowie in den Studentstädten Lund und Uppsala ist es deutlich schwieriger, an eine gewünschte Wohnung etc. heranzukommen, v.a. kurzfristig. Langfristig stehen die Chancen deutlich besser, da man sich im Normalfall für eine oder mehrere Wohnungen in eine Warteschlange stellt und all jene, die bereits länger warten, im Normalfall höhere Chancen haben, die Wohnung zu bekommen.

Mietwohnungen in Schweden

Da Immobilienangelegenheiten, allen voran die Vermietung, größtenteils von den Kommunen und Städten verwaltet werden und der private Markt (also privater Immobilienbesitz und private Vermietung) eher nicht so häufig ist wie in anderen Ländern, wird die gesamte Organisation von größeren Einheiten übernommen. Dadurch dürfte alles aber auch ein wenig übersichtlicher sein. Allgemein ist es jedoch so, dass man recht lange warten muss, v.a. wenn man ein spezielles Objekt im Auge hat bzw. eine gewisse Region.

Das lange Warten auf eine Mietwohnung in Schweden ist natürlich gerade dann, wenn man spontan umziehen muss, ein Manko. Zwar ist dieses System im Allgemeinen ein sehr faires, doch wie gehabt sehr langsam. In den meisten größeren Städten wartet man oft jahrelang, bis man eine Mietwohnung erhält und muss sich bis dahin auf anderem Wege nach einer Wohnung umsehen. Zumeist geschieht dies dann in Untermiete, zu schwedisch andrahand (“aus zweiter Hand”; was in etwa mit der privaten Vermietung bei uns verglichen werden kann), doch ist diese oft eher unsicher und das Mietverhältnis kann recht rasch wieder aufgelöst werden (dies hängt natürlich von der Vereinbarung bzw. dem Untermietvertrag mit dem Vermieter ab).

Bilden von Wohngemeinschaften

Gerade in Studentstädten wie Lund oder Uppsala ist es aufgrund der Wohnsituation auch sehr üblich, Wohngemeinschaften zu bilden. Dies ist billiger und im Normalfall findet man auf diese Weise auch recht rasch etwas zum Wohnen. Natürlich kann es immer passieren, dass man sehr oft enttäuscht wird, bis man endlich eine Wohnstätte gefunden hat. Allen voran gewisse Jahreszeiten bringen generell eine hohe Anzahl an Suchenden mit sich und da kann es schon stressig werden. Auch Studentenheime haben eben nur eine begrenzte Kapazität.

Ein Mangel an Wohnungen für Studenten wird generell oft beklagt, dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass sich die Anzahl der Studierenden kontinuierlich ein wenig erhöht bzw. allgemein recht hoch ist. Neue Bauprojekte sind beinahe ständig in Planung.