Innovation & Forschung in Schweden Nummer 1 in Europa

Innovationsland Schweden

In Schweden werden Innovationen und Forschung sowie das Gewicht der Wissenschaft sehr hochgeschätzt. Das zeigen auch die vielen (finanziellen) Unterstützungen für Forschungsprojekte sowie auch die hohe Anzahl an universitären Weiter- und Ausbildungen. Ingenieurwissenschaften, Life Sciences und Laborberufe, Unternehmertum u.Ä. werden in Schweden besonders engagiert, genauso wie viele andere Bereiche. Auch Erfindungen und die dazugehörige Arbeit werden ermutigt und gefördert. Global gesehen dominieren die Schweiz und Schweden die Listen der innovativsten Länder. Schweden ist in so gut wie jedem Innovationsranking der letzten Jahre in den oberen Rängen. 2017 führt Schweden das Ranking des European Innovation Scoreboard erneut an.

European Innovation Scoreboard 2017 – Schweden Nummer 1

In diesem EU-weiten Innovationsranking hat Schweden die Nase ganz vorne, und liegt vor Dänemark, Finnland, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland an erster Stelle. Es wird viel in fachliches Können und Wissen investiert, digitale Entwicklung, Unternehmertum sowie öffentlich-private Innovationspartnerschaften. (Quelle: ec.europa.eu)

Globaler Innovationsindex 2017 – Schweden in obersten Rängen

Schweden landet auf Rang 2 nach der Schweiz und behält damit seine Top-Platzierung von zuvor bei. Damit ist Schweden das Top-Land unter den nordischen Ländern und die führende Nationalwirtschaft. Die Kriterien für eine hohe Innovationsgabe bestehen nicht nur aus dem innovativen Gedankengut und den technischen Voraussetzungen und Gegebenheiten, sondern auch wirtschaftlichen Umständen für und aufgrund von Innovationen. Innovationstätigkeit muss schließlich auch finanziert werden. Dies könnte eventuell den letztendlichen Vorsprung der Schweiz erklären, dass in gewissen Bereichen mehr finanzielle Mittel vorhanden sind.

Schweden positioniert sich in den Top-10 in allen Kategorien und ist damit die stärkste nordische Volkswirtschaft, außer in der Kategorie “Kreative Ergebnisse” (“Creative outputs”), wo das Land knapp auf Platz 11 landet.

Global Innovation Index Ranking

Switzerland 67.69
Sweden 63.82
Netherlands 63.36

Alle Top-3-Länder, die Schweiz, Schweden und die Niederlande, liegen in Europa und in den “high income”-Ländern. Finanzielle Mittel begünstigen natürlich Innovationen sowie auch die Bereitschaft der Bevölkerung, in Innovationen zu investieren.

Innovation Input Sub-Index Ranking

Singapore 72.25 (von 100 möglichen Punkten)
Sweden 69.72
Switzerland 69.60

Weitere europäische Platzierungen im Ranking in den Top-25: Großbritannien auf Platz 5, Dänemark Platz 6, Finnland 8, Deutschland 9, Irland 10, Luxemburg 12, Island 13, Frankreich 15, Norwegen 19, Österreich 20, Tschechien 24 und Estland auf Rang 25.

(Quelle: The Global Innovation Index 2017 – Innovation Feeding the World)

Was macht Schweden so innovationsstark?

Laut World Economic Forum (WEF) hat die Innovationskraft in Schweden viel mit der intensiven akademischen Unterstützung und Ausbildung sowie vielen Neuanstellungen gerade in technische und innovativen Unternehmen zu tun. Generell herrscht ein sehr innovatives Klima in Schweden, in dem neue Ideen stets willkommen geheißen werden. Die Möglichkeit, mit Startups und Innovationen Geld zu verdienen ist gegeben, sowie Unterstützung von sowohl Staat als auch großen Unternehmen, die diverse Initiativen ins Leben rufen, um die innovative Triebkraft zu fordern, nicht zuletzt von jungen Menschen.

Faktoren, die Innovationen & innovatives Denken begünstigen

Der “Human Factor” spielt für Innovationen ebenfalls eine wichtige Rolle, was man etwa in ergonomischem Design sieht, dass z.B. Büros standardmäßig mit ergonomischen Möbeln ausgestattet sind.

Auch “government effectiveness” ist ein erheblicher Erfolgsfaktor für Innovationstätigkeit und -fähigkeit. Eine Regierung, die innovatives Denken und Handeln willkommenheißt und aktiv unterstützt – auch mit finanziellen Mitteln – ist maßgeblich am Innovationsstandard einer Volkswirtschaft beteiligt. In Schweden hat die Regierung stets den Wert in Investitionen in Forschung und Technik gesehen und gefördert, was oft Hand in Hand mit der Einführung von neuen Arbeitsplätzen gegangen ist.

Pressefreiheit, Judikatur und rechtliche Belange, Ausbildung und der freie Wettbewerb (lokal und international) spielen eine erhebliche Rolle. Hinsichtlich Wettbewerb ist es von Vorteil, wenn Unternehmen einander hinsichtlich neuer Entwicklungen übertrumpfen und voneinander lernen wollen. Neue und soziale Medien tragen deutlich zur Verbreitung von neuen Ideen bei.

Gemäß dem Global Innovation Index sind es allen voran Institutionen, Humankapital und Forschung sowie auch Infrastruktur, die viel an Innovationen begünstigen und ermöglichen. Auch wird unternehmerisches Denken in Schweden bereits früh in die Ausbildung inkludiert, was es jungen Menschen nicht nur ermöglicht, innovativ zu denken, sondern auch innovativ zu handeln und ihre Ideen in die Praxis umzusetzen (und in späterer Folge eventuell damit sogar Geld zu verdienen).

Ung Företagsamhet (UF) – “Junge Unternehmerlust”

Junge Menschen zu Innovationsdenken zu motivieren und allen voran, wie man eine funktionierende Unternehmung rund um die eigene Idee gestaltet, ist Ziel der Non-Profit-Organisation “Ung Företagsamhet”, zu deutsch etwa “Junge Unternehmerlust”. In Zusammenarbeit mit schwedischen Schulen wird Schülern die Möglichkeit gegeben, ihre eigenen Ideen in Wirklichkeit umzusetzen. Organisationen wie diese zeigen das hohe Potenzial sowohl des schwedischen Staates als auch von Seiten unterschiedlicher namhafter Unternehmen wie ABB, Triebkraft bei innovativen Ideen und ihrer Umsetzung tatkräftig zu unterstützen. Auf diese Weise stellt Schweden ein hohes Maß an Unternehmertum bereits in jungen Jahren sicher, das nicht bei einer Idee alleine bleibt, sondern aktiv in der Umsetzung in ein fungierendes Unternehmen unterstützt werden kann.

Die innovativsten schwedischen Unternehmen und Produkte

Viele große Industrieunternehmen sowie IT-Firmen haben ihren Ursprung in Schweden. Automobilindustrie, Medikamente und Medizin, Kleidung, IT-Lösungen, Musik und andere Branchen sind stark vertreten. Im Folgenden ein paar auserwählte Beispiele. Für weitere schwedische Produkte oder Innovationen sei auf die Kommentarfunktion verwiesen, sollte etwas Wichtiges hier nicht erwähnt sein.

Dieser Artikel ist einer von mehreren über schwedische Produkte, Innovationen und Unternehmen. Produkte wie Skype oder Spotify werden an anderer Stelle beschrieben, siehe “Weitere Themen”.

Selbstfahrende Autos von Volvo

Autos, die sich selbst steuern, ein Traum? Autonomous Drive von Volvo soll diesen Traum Wirklichkeit werden lassen.

In Projekt “Drive Me” wird es ausgewählten Familien ermöglicht, die selbstfahrenden Volvo-Autos in richtigem Verkehr zu testen. In dieser Pressemitteilung (schwedisch) beschreibt Volvo Cars die Absicht mit selbstfahrenden Autos mit dem Menschen in Fokus. Denn selbst bei völlig autonomen Fahrzeugen darf nicht vergessen werden, dass diese weiterhin von Menschen verwendet werden, meint Volvo Cars.

Außerdem bekommen und empfangen Autos Realtime-Informationen zur Verkehrslage und können auf diese Weise unmittelbar auf Veränderungen reagieren. Dies ist Gegenstand eines Projekts, das Volvo zusammen mit Behörden und anderen Institutionen ins Leben gerufen hat. Mittels Slippery Road Alert und Hazard Light Alert werden andere Volvo-Fahrer sowie Behörden gewarnt, wenn irgendwo die Fahrbahn rutschig oder die Sicht schlecht ist. Systeme wie diese sind auch für autonomes Fahren unerlässlich.

Das erste völlig selbstfahrende Auto soll laut Volvo 2021 auf den Markt kommen.

Weitere Top-Unternehmen für Innovationen in Schweden

Drei große schwedische Unternehmen, die unter den Top-Unternehmen für Innovation gelistet werden sind Sandvik, Assa Abloy och Atlas Copco. Auch ABB, seit Verschmelzen von ASEA und der schweizerischen Brown Boveri zur Hälfte schwedisch, darf natürlich in dieser Auflistung nicht fehlen.

Doch auch kleinere industrielle Unternehmen sind in Schweden sehr aufstrebend und gewisse Regionen setzen stark auf die Unterstützung gerade dieser Unternehmen.

Sol Voltaics i Lund gehört zu den aufstrebenden Innovationsunternehmen, basierend auf Nanotechnik der Universität in Lund.

iZettle – bargeldloses Bezahlen für kleinere Unternehmen

Auch iZettle gehört zu den innovativen Unternehmen und Technologien weltweit, gemäß eines Raknings des World Economic Forum. iZettle entwickelt alternative Bezahlsysteme für kleinere Firmen, für die keine teuren herkömmlichen Lösungen von Banken in Frage kommen.

Swish – Bezahlservice übers Handy bzw. Smartphone

Dieser Service, wo der Betrag ganz einfach mittels Smartphone-App der anderen Person “geswished” wird, ist bereits seit ein paar Jahren in Schweden etabliert. Über die Hausbank schließt man seine Handynummer an den Swish-Bezahlservice an, der anschließend an eines der Konten bei der Bank gekoppelt ist. Pro Tag gibt es eine Grenze, wieviel mittels Swish bezahlt werden kann. Diese kann für einen Tag angehoben werden (etwa, wenn man weiß, dass eine größere Bezahlung ansteht, die mittels Swish getätigt werden soll), danach kehrt die Grenze wieder zu ihren normalen Niveau zurück. Bezahlen mittels Swish ist in Schweden mittlerweile beinahe so gängig wie das Ziehen der Bank- oder Kreditkarte beim Einkaufen im Supermarkt.

Zugticket via Mikrochip

SJ, Statens Järnvägar, die schwedische Eisenbahn, hat Zugtickets, die “unter die Haut gehen”, eingeführt und damit bisher positive Erfahrungen gemacht. Ein paar tausend Individuen reisen mittels Mikrochip, der unter die Haut eingesetzt wird. Klingt bizarr, aber anstatt ein Ticket oder sein Smartphone herzuzeigen, wird der Arm beim einsteigen in den Zug eingescannt. Der Chip wird zwischen Daumen und Zeigefinger mittels Nadel eingesetzt. Die “Early Adopters” dieser Technologie sind begeistert und der Meinung, dass diese Technologie viele andere Bereiche revolutionieren wird können. Kritische Stimmen meinen, dass dies zu einer stärkeren Überwachungsgesellschaft führen könnte. Hierzu meinen die Verantwortlichen, dass der Chip nur ein paar Dezimeter weit reicht. Bei Haustieren verwendet man bereits seit Längerem die Chip-Technologie, die nun auch für den Menschen mehr und mehr Realität werden könnte. (Quelle: SVT)

Zusätzliche Lektüre rund um Innovationen in Schweden & Forschungsinitiativen:
Innovationen und Erfindungen für die Welt von morgen

Die Liste mit Beispielen schwedischer Innovationen kann weitergeführt werden sowie die Analyse schwedischer Innovationskraft. Dieser Artikel über Innovation in Schweden auf sweden.se kann eine interessante weiterführende bzw. ergänzende Lektüre sein und gibt seinerseits weitere Linktipps, etwa zu interessanten Institutionen rund um Forschung und Entwicklung.

Erfindungen und Patent in Schweden

Auf uppfinnare.se kann nachgelesen werden, wie es sich mit schwedischen Erfindungen, ihrer Förderung und Patentregistrierung verhält.

Schwedische Regierung fokussiert auf Innovationen

Die schwedische Regierung setzt sich intensiv mit dem Thema “Innovations-Schweden” auseinander.

(Quellen für Analyse der Innovationsindizes: European Innovation Scoreboard 2017 – ec.europa.eu; The Global Innovation Index 2017 – Innovation Feeding the World)


Deine Meinung ist uns wichtig

*