Immobilien in Schweden

Hauskauf in Schweden, Wohnung mieten bzw. kaufen

Sie sind in irgendeiner Form an Immobilien in Schweden interessiert oder haben Sie gar ein Ferienhaus oder andere Immobilie anzubieten? Dann sind Sie hier genau richtig. Immobilienangebote und Ferienhäuser sollen hier außerdem schon bald ihren Platz finden. Gerade im Bereich der Ferienhäuser gibt es eine Menge Angebote, daher wäre es uns ein Anliegen, umfassende Informationen dazu bereitzustellen. Natürlich fallen Ferienhäuser, die man nur für eine begrenzte Zeit mietet, nicht unter die gleiche Sparte wie Immobilien. Doch möglicherweise denken Sie ja über die Anschaffung Ihres eigenen Ferienhauses in Schweden nach?

Immobilien in Schweden – grundlegende Informationen

Vorab haben wir ein paar grundlegende Informationen zu Immobilien in Schweden für Sie zusammengestellt:

Abseits vom aktiven Immobiliengeschehen, sprich Mieten, Kaufen u.Ä., ist es immer gut, über eine Menge Bescheid zu wissen. Denn Tatsache ist, im Ausland schlägt man womöglich nichts so rasch zu wie man das vielleicht im Heimatland tun würde, einfach weil einem das nötige Know-how fehlt. Des Weiteren möchte man gerne über Preise, Preisentwicklungen und überhaupt über Kosten Bescheid wissen, die mit einer Immobilienanschaffung im Ausland verbunden sind.

Auch rechtliche Belange können bzw. sollen natürlich von Interesse sein. Handbücher und Ratgeber zu finanziellen und rechtlichen Aspekten zum Immobilienkauf in Schweden gibt es und sie können einem eine wirkliche Hilfe bei der Entscheidung über einen Immobilienkauf in Schweden sein.

Handbücher & Ratgeber zum Thema Immobilienkauf und -besitz in Schweden – 2 Empfehlungen gleich vorweg:

In Schweden verhalten sich so manche Dinge anders als in Deutschland oder Österreich und grundsätzlich wird außerdem davon ausgegangen, dass es teurer ist, in Schweden etwas zu mieten oder zu kaufen. In manchen Regionen trifft dies auch durchaus zu, doch wenn man sich ein wenig auskennt, findet man vielleicht auch das eine oder andere Schnäppchen.

Grundlegendes zum Immobilienerwerb in Schweden

Grundsätzlich gilt natürlich, dass in großen Städten, allen voran Stockholm und Umgebung, und in Regionen, die wirtschaftlich sehr aktiv und stark sind, die Wohnungs- und Häuserpreise dementsprechend hoch sind. In Randgebieten gehen sie tendenziell zurück. Das ist natürlich auch in anderen Ländern so.

In Schweden gibt es, gerade was Wohnungen betrifft, verschiedene Formen des Erwerbs:

Bostadsrätt

Das sogenannte Bostadsrätt ist im weitesten Sinne das, was bei uns der Erwerb einer Eigentumswohnung ist. Zwar ist das Bostadsrätt ist seiner Bedeutung “nur” der Erwerb des Rechtes, die Wohnung unbefristet zu bewohnen, doch ist dies die geläufigste Form des “Besitzes” einer Wohnung in Schweden. Eigentlicher Besitzer der Wohnung ist jedoch die Wohnungsgenossenschaft, von der dem Käufer des Bostadsrätts ein gewisser Anteil gehört.

Diese Wohnungsgenossenschaft (oder wie man die Vereinigung, die für die Wohnungen des Hauses zuständig ist, am besten nennen soll – auf schwedisch “bostadsrättsförening”) kann dem “Besitzer” z.B. das Recht einräumen, die Wohnung zu vermieten. Normalerweise ist jedoch eine Angabe von Gründen notwendig, damit die Wohnung vermietet werden darf, etwa ein temporärer Umzug ins Ausland.

Preismäßig kommt eine Bostadsrätt-Wohnung unserer Eigentumswohnung sehr nahe bzw. liegen die Preise in derselben Höhe oder sogar noch darüber (unterschiedlich je nach Region und ob Stadt oder Randgebiet/Land). Üblich ist es, dass es für ein Bostadsrätt einen Ausgangspreis gibt, der anschließend von den Interessenten überboten wird, also eine Art Versteigerung. Auf diese Weise können die Preise natürlich recht hoch ausfallen, v.a. wenn eine Wohnung beliebt ist.

Eigentumswohnung in Schweden?

Bei Wohnungen ist “richtiges” Eigentum eher selten. Zwar wurde diese Form auch eingeführt, dürfte sich aber nicht sonderlich etabliert haben.

Hauskauf in Schweden

Einfamilienhäuser bzw. überhaupt Häuser als “Ganze”, wo man also nicht bloß einen Teil erwirbt, gelten als Fastighet (dt. Immobilie) und sind somit Eigentum im richtigen Sinne und eine eigene rechtliche Einheit. Wer also in Schweden ein Haus kauft, besitzt es im eigentlichen Sinne.

Wohnungen mit Mietvertrag in Schweden

Hyresrätt

Als Hyresrätt bezeichnet man eine Wohnung mit Mietvertrag aus erster Hand, förstahandskontrakt. Je nach Form des Vertrages kann die Wohnung über einen sehr langen Zeitraum gemietet werden. Um eine Hyresrätt-Wohnung zu erhalten, ist es üblich, sich in eine Warteschlange zu stellen. Auf diese Weise dauert es aber mitunter mehrere Jahre, bis man zu einer gewünschten Wohnung kommt, weshalb der Erwerb eines Bostadsrätts manchmal vorgezogen wird (dies ist aber natürlich mit erheblich höheren Kosten verbunden, zumindest zu Beginn).

Geht es “krass” her, können sogar Mietverträge verkauft werden. Gerade in Regionen, wo es schwer ist, schnell an eine Wohnung zu kommen, geschehen solche Dinge. Wer den Verkauf seines Mietvertrages anbietet, riskiert jedoch saftige Strafen, mitunter sogar Freiheitsentzug. Für den Käufer kann es bedeuten, dass er den Mietvertrag wieder verliert und auch sein Geld.

Andere Formen der Vermietung in Schweden

“Andrahand” – Wohnungen in Untermiete

Wohnungen “andrahand”, also “in zweiter Hand” zu mieten, ist in Schweden sehr üblich. Dies kann nun bedeuten, dass jemand sein Bostadsrätt untervermietet, kann sich aber auch auf die Weitervermietung eines Hyresrätts beziehen. Gerade in den großen Städten wie Stockholm oder Göteborg, wo man in der herkömmlichen Wohnungsschlange viele Jahre ausharren muss, bevor man zu einem Hyresrätt kommt, sind diese Andrahand-Wohnungen sehr gefragt.